Tomaten im Gewächshaus

Welche Tomaten im Gewächshaus sind am besten für die Zucht geeignet?

Tomaten sind mit das beliebteste Gemüse und vor allem eignen sie sich optimal zu Testzwecken für Einsteiger. Es gibt eine herrliche Vielfalt an Tomaten. Bevor du Tomaten im Gewächshaus anpflanzen willst, solltest du dir natürlich erstmal ein geeignetes Gewächshaus zu legen. Für die Zucht von Tomaten brauchst du sonst keine großen Vorkehrungen treffen.

Tomatenart:

Wenn du das bereits erledigt hast, kannst du dir schon die Tomatenart aussuchen. Tomatensamen sind sehr billig und leicht zu besorgen. Meistens kriegt man sie schon in jedem Gartenladen im Dorf, Obi oder ähnlichen Handwerksshop. Zur Not kann man sich die Samen auch online bestellen (Link zu Amazon). Allerdings vermeidet man so die persönliche Beratung. Allseits beliebte Tomatensorten sind vor allem: Sweet Million, Dasher, Agro, Corianne oder Andenhörnchen.

Anpflanzen:

Der Grund, weswegen Tomaten im Gewächshaus sinnvoll sind ist vor allem der, dass die Tomaten keinen Frost vertragen. In einem Gewächshaus ist es um ein vielfaches einfacher diesen zu verhindern und/oder zu bekämpfen. Genauso sehr wie die Tomaten den Frost hassen, so sehr lieben sie die Sonne. Dazu stellt man das Gewächshaus am besten immer an einen sonnenreichen Platz und füttert die Tomaten so mit der richtigen Energie um sie zum wachsen zu bringen.

Hat man den Standort gefunden, muss man sich mit dem Einsetzen der Samen beschäftigen. Hierbei ist es wichtig, die Samen ca. 5-10cm tief im Boden sind um den Pflanzen genügend Platz zu liefern um sich auszubreiten. Dabei solltest du um die 3-5 Liter Erde nutzen. Zur richtigen Pflege komme ich unteren Teil nochmal zu sprechen.

Achte beim einsäen darauf, dass du einen gesunden Abstand zu anderen Pflanzen hältst. Tomaten gelten zwar als wundervolle Nachbarn für Karotten und andere Pflanzen, es ist trotzdem wichtig, dass du mindestens 50cm Abstand zu anderen Pflanzen lässt, damit sich die Nährstoffe im Boden ausreichend auf die einzelnen Nutzer verteilen.

Pflege:

Tomaten mögen keinen Regen. Da wir die Tomaten im Gewächshaus halten, entgehen wir diesem Problem in der Regel automatisch. Trotzdem sollte man auch darauf achten, dass man die Pflanzen vor Löchern im Dach usw. schützt und somit verhindert, dass zu viel Feuchtigkeit in das Haus eindringt.

Außerdem müssen Tomaten ausgegeizt werden. Mit diesem Begriff meint man das Stutzen der kleinen Seitentriebe zum Wohle des Haupttriebes. So möchte man dem berühmten Spruch „Qualität vor Quantität“ auf die Sprünge helfen und dafür sorgen, dass man lieber wenige, aber frische, saftige, leckere Tomaten, statt viele, kleine, geschmackslose Tomätchen bekommt. Wenn du dir unsicher zu diesem Thema bist, kann ich dir das folgende Video wärmstens empfehlen:

Düngen:

Wenn du im Sommer schmackhafte Tomaten anbauen möchtest, solltest du bereits im Herbst den Grundstein legen und den Boden optimal vorbereiten. Am besten bereitet man das Beet oder denNaturen Bio Tomaten und Kräuter Nahrung - 1 l, Tomaten im Gewächshaus Kübel mit Kompost und Hummus vor. Um einen richtigen Dünger kommt man trotzdem nicht drumrum. Tomaten benötigen sehr viele Nährstoffe und das regelmäßig. Da Tomaten im Gewächshaus sehr schnell wachsen und reifen ist es wichtig, dass du ihnen extra Tomatendünger hinzuführst. Diesen kannst du hier erwerben (zu Amazon). Kalium ist ganz wichtig für die Tomate: Kalium sorgt für einen guten Geschmack, für eine herrliche Farbe und für gutes Wachstum. Außerdem bekommen die Tomaten dadurch bessere Abwehrkräfte.

Spiralen:

Für Tomaten ist es sehr wichtig, dass du ihnen einen Stups in die richtige Richtung zum Wachsen gibts. Da die Streben gerne mal etwas schwerer werden können und somit zur Seite fallen, kannst du ihnen helfen, wenn du die Pflanzen um einen Spiralstab führst und somit nach oben umleitest. Damit sorgst du auch dafür, dass du diese besser ausgeizen und pflegen kannst. Spiralen findest du hier.

 

Beachtest du alle Tipps und hältst dich an das Wesen der Pflanzen, kannst du deine Tomaten im Gewächshaus jährlich ernten und selbst nutzen. Ich hoffe, dass ich dir damit helfen konnte und dich einen Schritt weiter gebracht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.