Süßkartoffeln selber anbauen

Süßkartoffeln selber anbauen

Süßkartoffeln sind lecker, gesund, nahrhaft und laut dem CSPI das gesündeste Gemüse der Welt, dicht gefolgt von der nicht so süßen normalen Kartoffel, obwohl sie mit diesen nicht direkt verwand sind und nur die groben Äußerlichkeiten gemein haben. Süßkartoffeln entstammen den tropischen Regionen Südamerikas, werden mittlerweile aber auch in asiatischen Regionen angepflanzt und gezüchtet. Da liegt die Idee zum Eigenanbau nur nahe und heute will ich dir erklären, wie du Süßkartoffeln selber anbauen kannst.

Anbau

Wie natürlich bei normalen Kartoffeln, benutzt du am besten die Knollen der Pflanze zum Anbau. Diese findest du in den meisten Bioläden, aber in der Regel auch in herkömmlichen Supermarktketten wie z.B. Edeka. Die Anbauzeit der Süßkartoffel sollte im späten Januar bis Anfang März liegen. Desweiteren sollte die beabsichtigte Erde reich an Hummus und Nährstoffen sein um die Ernte zu beschleunigen. Die Vermehrung über Stecklinge lohnt sich, wenn man für den Anbau ein ganzes Beet reserviert hat. Dazu die jungen Sprossen von den Knollen abtrennen, die unteren Blätter abstreifen und die Stängel in Töpfe mit feuchter Anzuchterde stecken. Es dauert nur wenige Tage, bis sie die ersten Wurzeln bilden.

Wenn das Wetter viel versprechend aussieht und kein Frost mehr erwartet wird, kannst du deine Kartoffeln umziehen und ins Beet setzen. Achte hierbei darauf, dass du ca. 15-20 Liter Volumen für die Pflanze übrig hast. Da die Blätter viel Flüssigkeit ziehen musst du das Gebiet viel gießen und ordentlichen düngen. Dazu empfiehlt sich organischer Dünger. Auch diesen solltest du in deinem lokalen Blumenladen finden. Wenn du dich online umschauen willst, kann ich dir diesen empfehlen -> Zum Dünger auf Amazon.

Dies machst du solange bis sich die Blätter, in etwa um den Herbst rum, verfärben und eine gelbe Farbe bilden. Jetzt solltest du schnell handeln, da die Erntenzeit gekommen ist und die Pflanze keinen Frost verträgt. 

Verzehr

Hat sich der Anbau als Erfolg dargestellt, kannst du deine Kartoffeln noch etwa 1-2 Monate lagern und zubereiten. Rezepte gibt es unendlich viele und eins ist leckerer als das andere. Wenn du Anregungen brauchst und Ideen sammeln willst, kann ich dir das Buch „Süßkartoffeln: Rezepte für gesunden Genuss“ empfehlen. Dies findest du auch auf Amazon (klick!) und enthält viele tolle Tipps für verschiedene Rezepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.