Pilze im Garten

Was kann man tun um Pilze im Garten vorzubeugen?

Das ist eine Frage, die sich Gärtner täglich stellen. Meistens kommen sie über Nacht und treten in kleineren Gruppen, aber auch einzeln, auf und stören das Gesamtbild des Gartens. Aber wie entstehen überhaupt Pilze im  Garten?

Eine häufige Ursache ist, dass der gesamte Garten einfach zu feucht ist. Wird der Garten zu sehr gewässert oder gibt es zu starken Regen, kann es oft Pilze im Gartenvorkommen, dass sich an einzelnen Stellen Wasser sammelt. Dieses Wasser sorgt dann dafür, dass, sobald das Klima wieder wärmer wird, eine optimale Umgebung für Pilze geschaffen wird. Diese Ansammlungen von Wasser nennt man ganz simpel Staunässe und sollte sie, wenn möglich, verhindern. Holzstapel, Steine usw. sorgen auch oft für eine solche Staunässe und sollten regelmäßig kontrolliert werden. Des weiteren sollte man auch vermeiden Müll, auch wenn es natürlicher Müll in Form von Baumstämmen, Kompost etc. ist, diesen im Garten liegen zu lassen und die restlichen Stoffe in den Boden einsinken zu lassen. Es hilft auch den Garten ordentlich zu Düngen um diesen Nährstoffe hinzuzufügen und den Pilzen die Umgebung nicht schmackhaft zu machen. Pilze lieben nährstoffarme Böden. Meine Empfehlung als Dünger für deinen Rasen auf Amazon (klick).

 

Ich habe bereits Pilze im Garten. Was kann ich jetzt tun?

Das ist natürlich kein Todesurteil für deinen Garten. Pilze im Garten kannst du genauso bekämpfen wie alle anderen Schädlinge auch. Ein häufig auftretendes Phänomen sind die sog. Pilze im GartenHexenringe. Hört sich schlimmer an als es eigentlich ist. Hierbei spricht man lediglich von den Kreisen/Gruppen die die Pilze beim Wachsen bilden. Generell sollte man beim Entfernen von Pilzen darauf achten, dass man keine Sporen verteilt. Das ist öfters mal etwas aufwendiger, aber schon die halbe Miete um die weitere Verbreitung zu verhindern. Des weiteren solltest du darauf achten, nicht einfach die Pilze abzuschneiden, sondern den kompletten Körper zu entfernen. Das heißt, den kompletten Pilz auszuheben. Hebst du den Boden um den Pilz sorgfältig aus, verhinderst du auch den Sporenflug, da du den Pilz selber ja nicht anfasst. Hier findest du ein klassisches Pilz-Messer (Amazon).

Erneute Entstehung von Pilzen im Garten verhindern:

Pilze im GartenPilze gedeihen vor allem auf saurem Boden. Mit Kalk kann man dagegen vorgehen. Wie sehr du dies tun musst, kannst du ganz einfach mit einem Bodentest herausfinden (Amazon). Bodensets sind sehr billig und in der Regel auch in jedem Fachgeschäft in deiner Nähe zu finden. Einen Bodentest durch zu führen ist aber wichtig, da du nur kalken solltest, wenn dein Boden auch in der Lage ist dies zu verkraften.

Bei leichten, sandigen Böden braucht man weniger Kalk. Bei einem leichten Boden mit einem pH-Wert von unter 5,5 genügen 150 Gramm pro Quadratmeter, während man bei lehmigen Böden etwa die doppelte Menge verwenden kann. Ab einem pH-Wert von 6,9 darf kein Kalk mehr aufgebracht werden.

 

Zum Schluss noch eine kleine Entwarnung: Pilze im Garten sind mit das kleinste Problem was du haben kannst. In der Regel sind sie nicht allzu schädlich
und zählen lediglich als kleine Statusmelder. Sie zeigen dir an, ob dein Garten nährstoffarm ist oder nicht und ob sich irgendwo Wasser sammelt oder generell Feuchtigkeit bildet. Somit kannst du sie dir sogar zu Nutzen machen. Denn würdest du die Pilze nicht sehen, würdest du wahrscheinlich gar nicht wissen, dass sich an einer Stelle Wasser lagert und dieses Problem dann beheben. Außerdem gibt es auch einige Pilzarten die essbar sind, wie z.B. der Wiesenchampignon. Also keine Sorge, wenn du Pilze im Garten hast :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.