Gewächshaus bauen

DIY Gewächshaus

Hier möchte ich dir grob zeigen, wie du dein eigenes Gewächshaus bauen kannst. Denn im Grunde ist es sehr einfach und ähnelt dem Zusammenbau der gekauften Gewächshäuser. Die Anleitung ist vor allem für Anfänger geeignet, die zum ersten Mal ein Gewächshaus bauen und klein einsteigen wollen. Ich möchte hiermit eine sehr kostengünstige und einfache Methode vorstellen.
Bevor sich Fragen usw. ergeben lies dir doch meine FAQ durch. Vielleicht ist es da schon beantwortet.

gewächshaus bauen

Ein solches Gewächshaus ist ganz einfach und leicht selber nach zu bauen.

 

 

 

 

 

Natürlich können sich auch Fortgeschrittene diese Anleitung angucken und dann auf Ihre Wünsche anwenden.

Beim Eigenbau kommt nämlich lediglich hinzu, dass du mehr improvisieren und spielen musst.

1. Planung

Bevor du dich ans Werkeln machst ist es sehr wichtig, dass du dir Gedanken über die Größe und den Zweck deines Gewächshauses machst.

Am besten rechnest du zuerst die Grundfläche aus (Länge * Breite), die Gesamtfläche (Länge * Breite * Höhe) und suchst dir vorher einen Platz aus wo du dein Gewächshaus platzieren möchtest.

Im zweiten Schritt überlegst du dir den Bauplan deines Gewächshauses. Hier ist vor allem wichtig : Wie viele Fenster? Wie viele Ebenen? Welches Dach? Welcher Zweck?

Im Zuge der Einfachheit dieser Anleitung gehen wir von folgenden Tatsachen aus.

Fenster: Keine

Ebenen: Eine Seite mit zwei, die Andere ohne

Dach: Normales Spitzdach

Zweck: Normal, Einsteigerpflanzen (Tomaten etc.)

Ermittlung der benötigten Materialien:

Hier wird es zum ersten Mal kniffelig, aber hast du diesen Teile erledigt und richtig beendet, wird es auch sofort einfacher.Rahmenholz 45 x 45mm 2000mm Konstruktionsvollholz Fichte 4,99€/Lfm KVH Kantholz

Gehen wir von den oben genannten Anforderungen aus, brauchen wir folgendes, wenn wir ein Gewächshaus bauen:

Horizontal:

Längstbalken: 5 – 2 für links und rechts unten, 2 für links und rechts oben, 1 für die Mitte des Daches.

Querbalken: 4 – 2 für links und rechts unten, 2 für links und rechts oben.

Vertikal:

Schrägen (Dach): 4, 2 für jeweils vorne und hinten am Dach.

Schrägen (Fundament): 4 (*5 s. Regal), 2 für die jeweilige Verbindung der unteren und oberen Längstbalken.

 

Regal (2. Ebene):

Hierfür brauchen wir ein einfaches Brett in der Länge der Längstbalken. Je nach geplanten Pflanzen ist es hier anzuraten eine 5. Schräge (Fundament) einzuplanen um das Regal zusätzlich zu stützen. Die Breite kannst/musst du dir selbst ausrechnen.

Folie:

Die Folie lässt sich ganz einfach anhand der gewünschten Fläche und Höhe errechnen.

  • Fundament

Hier kannst du einfach die Länge und Breite der Balken nehmen, diese multiplizieren und schon hast du die Quadratmeterzahl für die benötigte Folie deines Fundamentes.

  • Dach

Hier musst du zweimal rechnen.

1) Die Schräge des Daches. Diese lässt sich genauso berechnen wie die Quadrate des Fundamentes.

2) Die Grade des Daches. Wenn du ein Spitzdach hast, hast du vorne und hinten ein Dreieck, welches auch mit Folie bedeckt sein muss. Um die benötigte Fläche hierfür zu ermitteln wendest du folgenden Trick an:

Du misst die Distanz von der Spitze des Daches runter zum nächsten Querbalken. Diesen Punkt musst du dir merken. Denn jetzt misst du die Distanz von diesem Punkt nach rechts oder links bis zur Ecke deines Gewächshauses. Nun kannst du diese beiden Längen wieder multiplizieren und erhältst nun die Fläche des Dreiecks in Quadratmeter.

Hast du die Gesamtfläche ausgerechnet, rate ich dir, einfach nochmal 1-2 Quadratmeter drauf zu rechnen. Einfach zur Vorsicht und um auf Fehler reagieren zu können.

–> Hiermit sollte die reine Planung abgeschlossen sein und das Gewächshaus bauen kann beginnen.

2. Vorbereitung

1. Als erstes musst du dafür sorgen, dass du alle Materialien hast mit denen du dein Gewächshaus bauen willst.

  • Balken und Bretter (genaues Materiel obliegt dir)
  • Folie (evtl. Folienkleber)
  • Schrauben (musst du von deinem gewählten Material abhängig machen)
  • Winkelverbinder
  • Schlaufen oder Kabelbinder
  • Heringe
  • Bohrer
  • Säge
  • Spaten
  • Wasserwaage

(Empfehlungen zu diesen Sachen findest du auf meinen anderen Seiten -> Zubehör und Folien)

Das sind keinesfalls die vorgeschriebenen Materialien, aber ich möchte dir hier eine simple DIY Methode vorstellen, die ich selbst getestet und als ausreichend befunden habe. Fokus liegt hier vor allem auf der Einfachheit und Kostenersparnis. Wenn du ein Profi-Gewächshaus baust, musst du dir natürlich mehr Gedanken über die Be- und Verarbeitung machen.

2. Als zweites musst du dafür sorgen, dass dein zukünftiges Gewächshaus auf einem ebenen Boden steht. Dabei reicht es aber einfach deinen Garten dementsprechend zu bearbeiten und zu begradigen. Unabhängig von der gewünschten Größte, sollte das nicht sehr lange dauern und kann mit einem Spaten und einer Wasserwaage erledigt werden.

3. Gewächshaus bauen

Wenn der Boden fertig ist, kannst du auch sofort mit dem Gewächshaus bauen starten.

1) Beginne einfach damit, dass du das erste Quadrat deines Fundamentes auf den Boden legst und mit Schrauben verbindest. Achte hier darauf, dass du keine Lücken zwischen den Brettern lässt und eine ebene quadratische Form hast.

2) Nun kannst du schon damit beginnen die Schrägen (Fundament) zu platzieren. Hier gehst du auf Nummer sicher indem du einfach zwei Winkelverbinder pro Balken nutzt und diesen jeweils zwischen Schräge und Längstbalken befestigst.

3) Nun bringst du das obere Quadrat das Fundamentes genauso an den Schrägen an, wie das untere.

4) Nun kommt das Dach. Da ich hier auf Einfachheit und Praxis wert lege, machen wir das hier auch ganz simple. Du nimmst einfach die 4 Schrägen (Dach) und sägst auf einer Seite, an beiden Enden ein Holz im 45° Winkel ab. Dadurch, dass wir gleichlange Balken und gleichseitige Winkel haben, können wir dadurch die Schrägen auf den Dachbalken montieren und haben keine Probleme mit Abständen und Löchern. Die 4 Schrägen (Dach) kannst du nun an den oberen Teil des Quaders (Schritt 1-3) befestigen.

Am Besten macht man das zu zweit. Mit Geschick schafft man das aber auch alleine.

5) Nun solltest du nur noch einen Balken (evtl. 2 wegen dem Regal) übrig haben. Diesen kannst du nun zwischen die 4 Dachbalken schrauben.

6) Das Regal anbringen. Hierfür nimmst du 2 Winkelverbinder und bringst diese an der Innenseite des Gewächshauses an. Je nachdem wo du dein Regal hinhaben willst und wie dein Brett beschaffen ist. Möchtest du das Regal extra stützen, bringst du einfach in der Mitte den letzen Balken (in Richtung Boden) an und stabilisiert diesen wiederum mit Winkelverbindern.

–> Dein Rohbau sollte nun stehen.

7) Folie anbringen. Auch hier kommt uns wieder zu Gute, dass wir das ganze so simple wie möglich machen wollen. Im Grunde kannst du nun die Folie für die Quadrate und Dreiecke zurecht schneiden und mit Schrauben befestigen. Ziehe dazu einfach die Folie über das Gerüst und befestige das Ganze mit Schrauben an den äußeren Teilen der Balken. Ggf, reicht hier auch Klebefolie oder Kabelbinder. Ich rate aber zu Schrauben/Nägeln.

8) „Tür“ Einbauen. Hier machen wir es uns wirklich ganz einfach. Such dir einfach die Seite aus an der du deine Tür haben möchtest. Hast du den Teil gefunden, schneidest du einfach zwei Längen nach unten, sodass du ein großes Stück Folie hast, welches du nach oben klappen kannst.

Wichtig: Schneide nur die Seiten durch, den Teil oben brauchst du noch um die Tür auf und zu zu machen.

9) Kabelbinder sind universell. Nun bringe einfach 3 Kabelbinder (Links, Mitte, Rechts) am unteren Teil der ausgeschnitten Tür an, sodass diese fast am Boden sind.

Wichtig: Ziehe den Kabelbinder nicht zu, sondern versuche eine Art Öse beizubehalten.

10) Hering und letzte Schraube.

Um die Tür nutzen zu können kannst du 2 Heringe nehmen und diese dort in den Boden stecken, wo die beiden äußeren Kabelbinder enden. So kannst du die Tür „abschließen“ und ersparst dir die Anbringung eines Reißverschlusses o.ä.

Zuletzt klappst du die Tür einmal noch oben aufs Dach. Jetzt guckst du mit Augenmaß, wo die Tür ca. endet und schraubst da deine letze Schraube rein, ohne sie bis zum Ende rein zu drehen. Hier kannst du nun den mittleren Kabelbinder einhaken, wenn du die Tür öffnest und offen lassen willst.

–> Gewächshaus bauen abgeschlossen.

4. Einrichtung

Glückwunsch. Wenn du alle Schritte genau befolgst, dann solltest du nun ein ordentliches, billiges, einfaches Gewächshaus haben und in Besitz nehmen können.

Ab hier steht dir frei was du machst.

Anfängern empfiehlt man immer Tomaten für den Einstieg. Merke: Dadurch, dass wir die Folie nur außen angebracht haben, können wir die Balken im Inneren komplett nutzen um Spiralen etc. anzubringen. Gut oder?

5. Theorie, Theorie – Wo ist die Praxis?

Wir allen nehmen Infos besser auf, wenn wir sie visualisieren können. Daher habe ich dir hier ein Youtube-Video des Nutzers ‚eigenKonstrukt‘ eingebunden. Auf Youtube findest du natürlich noch mehr Anleitungen wie du ein Gewächshaus bauen kannst, aber ich finde, dass diese sehr aufwendig, genau und verständlich gemacht ist.

Natürlich baut er ein anderes Gewächshaus, aber es gibt viele Anregungen die dir angucken und mit meinen vergleichen kannst.

 

FAQ

 

Woher erhalte ich das von dir verwendete Material?

Dies erhältst du natürlich zum größten Teil hier.

Welches Baumaterial empfiehlst du?

Einfache Holzbalken aus dem Baumarkt genügen völlig. Diese sind billig und leicht zu bearbeiten.

Du hast auf deiner anderen Seite Gewächshäuser gelistet die nicht sehr teuer sind. Inwiefern spart man hier überhaupt Geld?

Diese „Zweifel“ sind berechtigt. Wenn du in der Tat alles anschaffen musst bevor du beginnst, rate ich dir auch fast ein Fertiges zu kaufen als selbst ein Gewächshaus bauen. Allerdings hat man viele der benötigten Materialien oftmals zu Hause rumliegen (Schrauben, Winkel, Kleber, Kabelbinder, Holz) und kann diese verwenden und spart an dieser Stelle schon einiges an Geld. Außerdem macht es viel mehr Freude etwas selbst zu machen und ich möchte, dass du deine eigenen Ideen einbringst und improvisiert wo du kannst.

Warum berechnen wir zusätzliche Folie?

Es kann immer passieren, dass du dich verschneidest. Außerdem ist Folie sehr billig und wir spannen diese teilweise über die Balken, statt sie dazwischen zu montieren. Es soll ja einfach und billig bleiben.

Warum empfiehlst du ein Spitzdach, wenn es doch eigentlich teurer und aufwendiger ist?

Da hast du recht. Zumindest kurzfristig, langfristig kann aber ein grades Dach dafür sorgen, dass du ständig die Folie erneuern musst und/oder dein Gewächshaus unter der Last von Regenwasser zusammenbricht.